Zeitstrahl mit den ServiceNow-Releases im Überblick - inklusive Rome©ServiceNow

ServiceNow erreicht „Rome“

Die Reise geht weiter: Nach „Quebec“ schickt ServiceNow mit „Rome“ sein jüngstes Versions-Release ins Rennen, das neben neuen Funktionalitäten auch nützliche Erweiterungen verspricht. Seit dem 22. Juli ist das erweiterte Funktionsangebot des neuesten Plattform-Upgrades über das Early Availability-Programm für ServiceNow-Kund:innen nutzbar.

Um stets dem neuesten technologischen Stand zu entsprechen, stellt ServiceNow zweimal jährlich Versions-Updates der Cloud-Plattform bereit. Mit seinen regelmäßigen Releases gewährleistet der Cloud-Spezialist eine kontinuierliche Optimierung seines bestehenden Produktangebotes – so auch mit dem neuen Release „Rome“. Für einen reibungslosen Release-Wechsel stellt ServiceNow auch diesmal einen detaillierten Versionshinweis für ein Upgrade von der verwendeten Vorgängerversion bereit.

Neben zahlreichen Verbesserungen bestehender Suiten, kann das aktuelle Versions-Release unter anderem mit Neuerungen im Bereich „App Engine Studio“ aufwarten. Hier bietet „Rome“ moderne Features für eine effektive Zusammenarbeit bei der schnellen und intuitiven Entwicklung neuer Applikationen. Dies bestätigt das zunehmende Interesse an einer Ablösung der bisherigen Service Portal-Technologie.

Bisher wartet das Release „Rome“ noch auf die offizielle Markteinführung. Bis zu dem ist das Release als „Early Availability-Version“ ausschließlich für Bestandskund:innen nutzbar. Ab September wird das Versions-Upgrade dann allgemein verfügbar sein.

Sie haben Fragen zu dem Versionswechsel oder benötigen Unterstützung? Gerne beantworten wir Ihre Fragen und unterstützen Sie bei Ihrem Versions-Wechsel.

Ähnliche Beiträge

Menü